top of page

Jahresrückblog 2023: Energetischer Durchbruch

Aktualisiert: 9. Jan.

Mehr Leichtigkeit & höhere Energien auf meinem spirituellen Weg nach 5D


(Corinna Agrusow, Spirituelle Mentorin, Expertin für Energie- & Bewusstseinsarbeit für Erwachte & Erwachende auf dem Spirituellen Weg)


Für 2023 hatte ich mir viel vorgenommen. Und jetzt, wo ich am Schreiben dieses Rückblicks bin, merke ich, wieviel sich davon realisiert hat.


Auch auf meiner ganz individuellen, spirituellen Ebene ist energetisch extrem viel passiert. Offensichtlich auch auf der kollektiven Ebene, was ja das Ziel unserer gemeinsamen spirituellen Reise ist.


Ich bin dankbar und glücklich, seit 30 Jahren bewusst auf meinen spirituellen Weg unterwegs zu sein. Es ist eine Reise! Das muss ich mir auch immer wieder vor Augen führen,


  • wenn der Körper streikt

  • wenn es nicht so läuft, wie ich es geplant hatte

  • wenn alte Themen mich vermeintlich wieder eingeholt haben


Der spirituelle Weg gibt uns keine Garantie auf 3D-Erfolge. Warum auch? Es geht ja darum, sich immer mehr auf eine neue Welt auszurichten. Die können wir weder mit unseren alten Programmen noch mit unseren alten Vorstellungen betreten.


Und so werden die Zauberwörter auch 2024 die bisherigen sein:

Transformation. Loslassen. Vertrauensvoll weitergehen … on my way to 5D!


Ich hoffe, Du hast Freude beim Lesen meines Jahresrückblogs!


Deine Spirituelle Mentorin Corinna


Inhaltsverzeichnis:


 

Meine Ziele 2023


Ziel 1: Online-Kurs erstellen


Dieses Ziel stand schon 2022 und 2021 auf meinem Plan. Auch wenn es für manche Menschen die einfachste Sache der Welt zu sein scheint, mal eben online einen Kurs zu erstellen, der sich dann auch noch quasi von alleine verkauft – nun, für mich ist das Erreichen dieses Ziels nach wie vor eine riesengroße Challenge.


Alle Versuche, das irgendwie alleine hinzubekommen, sind gescheitert und haben eine Menge Zeit und Geld gekostet. Manchmal ist Erfahrung teuer, seufz.



2023 habe ich mich richtig, richtig reingefuchst. Inzwischen habe ich meine diesbezüglichen Technik-Grenzen akzeptiert und einen Online-Coach gebucht, der mir seit Anfang des Jahres helfend zur Seite steht.


Trotzdem wollte ich mehr als einmal die sprichwörtliche Flinte ins Korn werfen.


Fazit: Yeah – ich habe einen Verkaufs-Funnel mit allem Schnick und Schnack. Ich habe begriffen, wie er funktioniert (naja, im Großen und Ganzen) und er ist bereits im Einsatz. Ich lerne weiter …






Danke an Anne Schelhaas-Wöll für die wunderbaren Fotos, die wir im November gemacht haben!

 

Ziel 2: Immer mehr 5D in meinen 3D-Alltag integrieren


Scheint auf den ersten Blick meinem ersten Ziel zu widersprechen. Und ja, es ist eine Herausforderung für uns alle, den ganz normalen 3D-Alltag zu meistern. Wobei ... was ist schon normal?


Fazit: Es gelingt mir besser und besser. Ich bin ein sehr strukturierter Mensch und habe mir eine Empfehlung von Eckhard Tolle zu Herzen genommen, die ungefähr so lautet: Unterscheide klar zwischen der 3D-Zeit und der 5D-Zeit.


Also klare Zeitstrukturen, in denen ich das eine erledige und meine linke Hirnhälfte sehr aktiv ist. Und Zeiten, in denen ich kreativ oder meditativ bin, immer wieder in die Verbindung zum Feld gehe, so dass ich mich nicht meinen „Rollen“ verfange, die wir ja nun mal alle haben. Die wir aber nicht sind!


 

Ziel 3: neues Projekt


Ich wollte schon lange ein „Dach“ schaffen für mich und andere Erwachte, Erwachende & Lichtarbeiter, die nicht nur für sich, sondern für Alles-was-ist ihre Energien in die Waagschale werfen wollen.


Nach langem Hin und Her kam die Eingebung – wie so oft in diesem Jahr – in einer Meditation.


Fazit: Der „Club der Lichtarbeiter“ hat zum 1. Advent 2023 das Licht der Welt erblickt. Am 20.12. starte ich mit den ersten zwei Angeboten. Weitere Angebote folgen, nicht zuletzt dank meines neuen Verkaufs-Funnels (Ziel 1).



 

Ziel 4: Das Bloggen wieder aufnehmen


Nun, hiermit geschehen!

Und: Die folgenden Beiträge werden nicht alle so lang werden, versprochen!


 

Meine Themen des Jahres

 

Thema 1: Realität oder „Die ganze Welt ist eine Bühne“


Das, was in der Psychologie „kognitive Dissonanz“ genannt wird, zeigt sich definitiv immer mehr. Nicht nur bei meinen Klienten. Auch bei mir und meinem Mann. Wir sind oft genug sprachlos angesichts dessen, was in der 3D-Realität so passiert und wie es uns verkauft wird.


Immer mehr verschiebt es sich dabei aber auch in Richtung Lächerlichkeit. Besonders gut gefallen haben mir in diesem Jahr die dunkelroten Wetterkarten bereits im Frühling sowie die "Informationen", dass Deutschland „besonders“ unter dem Klimawandel leide oder der Schnee besonders warm sei. Sensationell, oder? Für wie blöd werden wir eigentlich gehalten?


Nun ja, unsere Strategie dagegen sind seit Jahren die "Realitäts-Abgleiche": Immer und immer wieder. Uns (gegenseitig) fragen: Seh ich hier etwas falsch / gar nicht / nur halb?


Und dann ins Fühlen gehen. Um die eigene Wahrheit wissen und sie fühlen.

Bis jetzt habe ich mich immer für meine Intuition und Gefühle entscheiden können. Wie wunderbar!


Übrigens: Wunderbare monatliche Realitätsabgleiche mit profundem wissenschaftlichem Background gibt Dr. Dieter Broers auf seinem YouTube-Kanal.


 

Thema 2: Energien oder „…und tiefer ins Kaninchenloch“


Ich bin ja schon immer sehr sensitiv gewesen, was Energien um mich herum anbelangt. In diesem Jahr wurde das alles noch getoppt.


Vorteile:

  • Ich komme in der Arbeit mit meinen Klienten noch schneller auf den Punkt und weiß in der Regel recht schnell, womit wir anfangen und was wir auflösen müssen.

  • Wenn ich abends eine Frage stelle, erhalte ich meistens im Laufe des nächsten Tages eine Antwort darauf.

  • Auch die Energien beim Channeln sind direkter und die Themen gehen tiefer.


Nachteil: Ich kann mich inzwischen kaum noch in öffentlichen Räumen aufhalten.


 

Thema 3: Spirituelle Learnings


  • Die höchste Energie im Raum führt (Kerry K) Das war bislang nicht so, da die falsche Matrix alles umgedreht hat. Nachdem diese nun aber deutlich zu bröckeln beginnt, können die höheren Schwingungen (im Kollektiv!) wieder die Führung in der Manifestation übernehmen. Das ist doch mal eine richtig gute Nachricht, oder?

  • Es dreht sich alles um unsere Entscheidung: 4D oder 5D?

  • Alles aus unserem alten 3D-Leben will angeschaut und neu priorisiert werden. Dabei stellen wir fest, dass vieles einfach weg kann! Du weißt, ich bin dir dabei sehr gerne behilflich!

  • Und viele, viele mehr. Ich teile sie regelmäßig in meinen Posts auf Instagram und in den Gesprächen mit meinen Klienten sowie im neuen "Club der Lichtarbeiter".


 

Private Highlights:


Gab es viele. Ich bin sehr, sehr dankbar für alle Entwicklungen und Integrationen in diesem Jahr, auch wenn sie zwischenzeitlich schwierig oder schmerzhaft waren.


Eine Erkrankung kurz nach unserem Urlaub auf Teneriffa (in der wundervollen Villa Rosalva) hat mich wochenlang lahmgelegt. Ich hatte dabei das Gefühl, dass alles in mir zusammenbricht und ich alles in meinem Leben anschauen soll, um eine neue Entscheidung zu treffen: Was darf bleiben? Was darf gehen? So gesehen hatte ich meine klassische Jahresend-Bilanz schon im Frühsommer.


Abenteuer Bolivien



Sicherlich das Reise-Highlight schlechthin. Es war so toll, in eine vollkommen andere Kultur einzutauchen, ohne jeden Kultur-Schock. Die Menschen, die Natur, die Inka-Ruine, besondere Begegnungen, die Hitze …

Das Beste war, das wir uns getraut haben und unsere Komfortzone mal wieder deutlich ausgedehnt haben. Und die ganzen Programme, die wir im Vorfeld transformieren mussten und die wir nun für immer los sind.




Der hübsche Dorfplatz von Samaipata


Die Inka-Ruine "El Fuerte" bei Samaipata. Ich war ganz im Glück. Als Teenager wollte ich ernsthaft Archäologin werden - wusstest du das?


Über den Dächern von Samaipata


Leckerstes Kokoswasser - direkt am Straßenrand von Santa Cruz de la Sierra



Zweifel


Es gibt immer wieder Momente, ja gut, manchmal auch Tage, in denen ich mich gefragt habe: Was tue ich hier eigentlich? Wo ist der Sinn? Soll ich noch weitermachen oder mich zur Dauer-Meditation an einen abgelegenen Ort zurückziehen? Letztes klingt immer noch sehr verlockend …


Doch

  • immer wieder durfte ich mit meinem Mann zusammen über viele magische Tage in 2023 in hohen Energien sein

  • dann gab es Geschenke des Universums in Form von schier unglaublichen Synchronizitäten

  • sind all meine Lieben erfreulicherweise gesund & wohlauf – wer in meinem Alter hat noch beide Eltern?

  • erlebten meine lieben Klientinnen und ich gemeinsam viele Momente voller wunderbarer Transformationen, Veränderungen, Lösungen, Neuausrichtungen in neuen Energien

  • eigentlich geht die persönlich-spirituelle Entwicklung einfach nur weiter und weiter und fühlt sich einfach letztlich richtig und wahr an



 

Mein Ausblick 2024

 

Nicht umsonst habe ich ihn bislang nicht geschrieben … heute nun am 9. Januar hole ich das nun endlich nach.

 

Ich denke, all die Themen, die 2023 anstanden, werden sich 2024 verschärfen. Kollektiv, aber auch individuell.

 

Meiner Ansicht nach kann ich wenig für das Kollektiv tun, wenn ich nicht bei mir anfange. Alles beginnt bei mir und meinen Entscheidungen

 

  • Bin ich im Frieden mit mir?

  • Bin ich in der Lage zu kommunizieren, ohne gleich angetriggert oder beleidigt zu sein und andere für meine miesen Gefühle verantwortlich zu machen?

  • Bin ich bereit, mich alten Verletzungen, Glaubenssätzen, Überzeugungen, Konzepten, Ängsten usw. zu stellen und sie zu transformieren?

 

Nein? Warum soll es dann im Kollektiv möglich sein?



Mein persönlicher, spiritueller Weg wird mich ganz sicher zu neuen Herausforderungen führen. Meine Aufgabe dabei ist, meiner Seele, meinem Hohen Selbst immer zu vertrauen.

 

Holen wir uns 2024 zurück, was uns gehört:

  • unsere Energien

  • unsere Wahrheit

  • unsere Balance

  • unseren Frieden

  • unsere Gesundheit

 


Habe ich ein Motto für dieses Jahr? Vielleicht passt noch am ehesten das von Kerry K: Begleiten wir uns doch gegenseitig nach Hause!


Deine Spirituelle Mentorin Corinna








243 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

2 commenti


Iris Paul
Iris Paul
07 gen

Liebe Corinna, Deine Zweifel kann ich so gut nachvollziehen. Ich habe häufig genau die gleichen Gedanken, einschließlich der Überlegung der Dauer-Meditation an einen abgelegenen Ort. Wie gehst du damit im Alltag um? Ich habe mich gerade in deinem Club angemeldet und vielleicht können wir darüber ja mal beim Spirituellen Stammtisch sprechen. Liebe Grüße Iris

Mi piace
Risposta a

Liebe Iris, ich danke dir sehr für deinen Zeilen! In Bolivien habe ich einen echten Energieschub bekommen, die Durchsagen meiner geistigen Freunde sind klarer und ich weiß, dass es jetzt gerade mein Job ist, Menschen in ihr Licht und ihre Kraft zu bringen (wenn sie denn wollen). Deswegen ja auch die Idee mit dem Club der Lichtarbeiter. Ich habe ein Leben (gewählt), das mir viel zeitlichen und räumlichen Rückzug gestattet und ich fühle mich aktuell gut in Balance. Ich gebe aber zu, ein Teil von mir sehnt sich nach Ruhe und Frieden und Dauermeditation an einem abgelegenen Ort. 😉 Ich freu mich, dass du beim Club dabei bist und vielleicht sehen und hören wir uns ja schon nächste Woche? Alles…

Mi piace
bottom of page